Willkommen

Hier finden Sie CE Wissen und Hintergrundinformationen zur CE Kennzeichnung von Maschinen und Anlagen.

Sprachen bei der CE-Kennzeichnung

in Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Allgemeines

Durch die Sprachvielfalt innerhalb der Europäischen Union war es erforderlich, einheitliche Vorgaben für die Sprache von Dokumenten festzulegen. In der Maschinenrichtlinie sind deshalb für bestimmte Dokumente Vorgaben bezüglich der Sprache festgelegt.

 

Zur Vereinfachung werden in diesem Artikel folgende Begriffe verwendet:

Sprache = EU - Amtssprache

Land = Mitgliedsstaat oder Region des Europäischen Wirtschaftsraumes

 

 

Betriebsanleitung

Der Hersteller kann die Sprache der Originalbetriebsanleitung festlegen, solange es sich um eine EU - Amtssprache handelt.

Einer Maschine muss grundsätzlich eine Betriebsanleitung in der Sprache des Landes beigelegt werden, in dem die Maschine

  • erstmalig bereitgestellt oder
  • erstmalig bestimmungsgemäß verwendet wird.

Die Betriebsanleitung muss, je nachdem was zutrifft, entweder mit dem Hinweis "Originalbetriebsanleitung" oder "Übersetzung der Originalbetriebsanleitung" vermerkt sein. Im Falle einer Übersetzung ist die Originalbetriebsanleitung beizufügen.

Ist die Betriebsanleitung nicht in der Sprache des Verwendungslandes vorhanden, so muss derjenige, der die Maschine in das jeweilige Sprachgebiet einführt für eine Übersetzung sorgen. Die Verantwortung für die Übersetzung kann liegen beim:

  • Hersteller
  • Bevollmächtigten
  • Kunden
  • Betreiber
  • Händler

 

 

Montageanleitung

Es ist die Sprache zu verwenden, die vom Hersteller der vollständigen Maschine, in die die unvollständige Maschine eingebaut werden soll, oder von seinem Bevollmächtigten akzeptiert wird.

Die Sprache kann zwischen den Parteien beispielsweise im Kaufvertrag vereinbart werden.

Liegt keine Vereinbarung vor, legt der Hersteller der unvollständigen Maschine die Sprache fest.

 

 

EG Konformitätserklärung

Der Hersteller kann die Sprache der EG Konformitätserklärung festlegen, solange es sich um eine EU - Amtssprache handelt.

Für die Abfassung der Erklärung sowie der Übersetzung gelten die gleichen Bedingungen wie für die Betriebsanleitung (siehe Maschinenrichtlinie Anhang I Nummer 1.7.4.1 Buchstaben a und b). Das bedeutet:

Die Erklärung muss, je nachdem was zutrifft, entweder mit dem Hinweis "Originalkonformitätserklärung" oder "Übersetzung der Originalkonformitätserklärung" vermerkt sein.

Ist die EG Konformitätserklärung nicht in der Sprache des Verwendungslandes vorhanden, so muss derjenige, der die Maschine in das jeweilige Sprachgebiet einführt, für eine Übersetzung sorgen. Die Verantwortung für die Übersetzung kann liegen beim:

  • Hersteller
  • Bevollmächtigten
  • Kunden
  • Betreiber
  • Händler

Einbauerklärung

Der Hersteller kann die Sprache der Einbauerklärung festlegen, solange es sich um eine EU - Amtssprache handelt.

Für die Abfassung der Erklärung sowie der Übersetzung gelten die gleichen Bedingungen wie für die Betriebsanleitung (siehe Maschinenrichtlinie Anhang I Nummer 1.7.4.1 Buchstaben a und b). Das bedeutet:

Die Erklärung muss, je nachdem was zutrifft, entweder mit dem Hinweis "Originaleinbauerklärung" oder "Übersetzung der Originaleinbauerklärung" vermerkt sein.

Ist die Einbauerklärung nicht in der Sprache des Verwendungslandes vorhanden, so muss derjenige, der die unvollständige Maschine in das jeweilige Sprachgebiet einführt, für eine Übersetzung sorgen. Die Verantwortung für die Übersetzung kann liegen beim:

  • Hersteller
  • Bevollmächtigten
  • Kunden
  • Betreiber
  • Händler

Wartungsanleitung

Wird die Wartungsanleitung vom Fachpersonal

  • des Herstellers
  • des Bevollmächtigten oder
  • von einem beauftragten Unternehmen des Herstellers oder des Bevollmächtigten

verwendet, kann eine Sprache verwendet werden, die von diesem Personal verstanden wird.

Das Erstellen der Wartungsanleitung in der Sprache des Verwendungslandes ist nicht zwingend erforderlich.

 

 

Informationen und Warnhinweise an der Maschine

Es muss die Sprache des Landes verwendet werden, in dem die Maschine

  • erstmalig bereitgestellt und/oder
  • erstmalig bestimmungsgemäß verwendet wird.

Der Maschinenbenutzer kann den Hersteller vertraglich dazu auffordern, die Informationen und Warnhinweise in einer oder mehreren anderen Sprachen zu verfassen.

 

 

Technische Unterlagen sowie spezielle technische Unterlagen für unvollständige Maschinen

Der Hersteller kann die Sprache festlegen, solange es sich um eine EU - Amtssprache handelt. Die Unterlagen und Dokumente von verbauten Zulieferteilen und -baugruppen müssen nicht übersetzt werden, solange eine EU-Amtssprache verwendet wurde.

 

 

Unterlagen und Schriftverkehr im Zusammenhang mit den Verfahren für die EG-Baumusterprüfung

Es ist die Sprache des Landes zu verwenden, indem die benannte Stelle ihren Sitz hat oder jede andere von der benannten Stelle akzeptierten Sprache.

 

 

Amtssprachen

Amtssprachen innerhalb der EU

Belgien  −  Niederländisch, Französisch und Deutsch

Bulgarien  −  Bulgarisch

Dänemark  −  Dänisch

Deutschland  −  Deutsch

Estland  −  Estnisch

Finnland  −  Finnisch und Schwedisch

Frankreich  −  Französisch

Griechenland  −  Griechisch

Irland  −  Englisch und Irisch

Italien  −  Italienisch

Lettland  −  Lettisch

Litauen  −  Litauisch

Luxemburg  −  Französisch und Deutsch

Malta  −  Englisch und Maltesisch

Niederlande  −  Niederländisch

Österreich  −  Deutsch

Polen  −  Polnisch

Portugal  −  Portugiesisch

Rumänien  −  Rumänisch

Schweden  −  Schwedisch

Slowakei  −  Slowakisch

Slowenien  −  Slowenisch

Spanien  −  Spanisch

Tschechische Republik −  Tschechisch

Ungarn  −  Ungarisch

Vereinigtes Königreich −  Englisch

Zypern  −  Englisch und Griechisch

 

Amtssprachen außerhalb der EU

Auf Grund spezieller Abkommen über die Anwendung der Maschinenrichtlinie sind außerhalb der EU die Amtssprache(n) des betreffenden Landes zu verwenden:

Island  −  Isländisch

Liechtenstein  −  Deutsch

Norwegen  −  Norwegisch

Schweiz  −  Französisch, Deutsch und Italienisch

Türkei  −  Türkisch